Herzlich Willkommen bei der freiwilligen Feuerwehr Riepen!

Herzlich Willkommen sagt die Kinderfeuerwehr seit 2002 (Löschflitzer), die Jugendfeuerwehr seit 1969 und die Freiwillige Feuerwehr Riepen  seit 1934!

Auf diesen Seiten möchten wir ihnen gerne ein paar Informationen über uns geben.
Wenn Sie Spaß daran haben Menschen, Tiere, Umwelt und Sachwerte, zu Retten, Löschen, Bergen, Schützen, mit moderner Technik zu arbeiten und in einer guten Kameradschaft ihre Zeit zu verbringen, dann sind Sie bei uns genau richtig. Schauen Sie doch einmal vorbei, auch für ihre Kinder gibt es viel zu erleben!

Hier geht's zu unserem Nachwuchs

Kinderfeuerwehr Jugendfeuerwehr

Kinderfeuerwehr

Jugendfeuerwehr

Ausstattung

Das Tragkraftspritzenfahrzeug (kurz: TSF) ist ein Feuerwehrfahrzeugtyp, der derzeit in Niedersachsen als Mindestausstattung für Feuerwehren mit Grundausstattung festgelegt ist. Ihren Namen erhielten diese Fahrzeuge durch ihre entnehmbare Feuerlöschkreiselpumpe (Tragkraftspritze = alte Bezeichnung). Das TSF bietet Platz für eine Löschstaffel (1:5) und ist mit Material für eine Löschgruppe (1:8) zur Brandbekämpfung ausgestattet.
Das Tragkraftspritzenfahrzeug ist in der Freiwilligen Feuerwehr noch sehr weit verbreitet und wird erst sehr langsam durch ein Mittleres Löschfahrzeug oder ein Löschgruppenfahrzeug ersetzt.

Neben der PFPN 10-1000 (Portable Fire Pump Normal Pressure) mit einer Leistung von bei 1000l/min bei 10bar Ausgangsdruck befindet sich im Fahrzeug Material für die Einsatzstellenabsicherung (Eigensicherung) und Brandbekämpfung (Wasser, Schaum und Pulver):

1 Kübelspritze

8 B-Schläuche (je 20 m)

6 C-Schläuche (je 15 m)

2 C-Schlauchwickelkörbe (je 3x15m),

1 C42-Schlauchpaket (30m) mit Absperrventil und Hohlstrahlrohr

Handsprechfunkgeräte 2m

4 Atemschutzgeräte

2 Fluchthauben und eine

4-teilige Steckleiter auf dem Fahrzeugdach

Sonderausstattung Feuerwehranhänger

Einsatzstellenausleuchtung

Hochwasserförderung

Motorsäge und

Schutzkleidung Vogelgrippe

TSF Feuerwehr Riepen 


Berichte Feuerwehr


 

Der Laternenumzug der Feuerwehr findet am So., 13.11.2017 statt. Treffen ist um 16:45 Uhr am Feuerwehrgerätehaus.

Mit 18 aktiven Einsatzkräften hat die Feuerwehr Riepen die gesetzliche Untergrenze erreicht. Werbeaktionen im Ort blieben bislang erfolglos. Doch entmutigen lassen wollen sich die Aktiven nicht. Das beweisen auch die zahlreichen Aktivitäten, die im vergangenen Jahr stattfanden.

Foto zur Nachricht

Ortsbrandmeister Michael Peters machte zu Beginn seines Jahresberichts mit einer kleinen Geschichte deutlich, was ohne schlagkräftige Feuerwehr geschehen kann: Brände werden erst spät und mit zu wenig Personal bekämpft. Unter Umständen auch mit verheerenden Folgen. Noch ist die Feuerwehr Riepen einsatzbereit. Das belegen auch die Einsatzberichte. Zu neun Einsätzen und drei Übungen rückten die Feuerwehrleute in 2015 aus. Darunter zwei Großbrände in Ohndorf und Kreuzriehe.

Neben den Einsätzen bereiteten sich die ehrenamtlichen Helfer mit theoretischen und praktischen Ausbildungseinheiten auf den Ernstfall vor. Insgesamt vermeldet das Dienstbuch 86 Dienste mit 255 Dienststunden. Besonders die gemeinsame Ausbildung mit den Nachbarfeuerwehren aus Horsten und Ohndorf, sowie mit der Feuerwehr Bad Nenndorf, stand im Fokus des Jahres 2015. Diese Feuerwehren werden grundsätzlich alarmiert, wenn es in Riepen zu einem Schadensfall kommt. Daher ist die gemeinsame Ausbildung besonders wichtig. 

Weiterlesen: FF Riepen - Mitgliederzahl bereitet Sorgen

Drei vermisste Arbeiter nach einer Explosion
Explosion in einem Metall verarbeitenden Betrieb, drei Arbeiter werden vermisst“, so lautete das Szenario der jährlichen Übung für den 2. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord in Riepen. 

Weiterlesen: Übung der Kreis­feu­er­wehr­be­reit­schaft Nord in Rie­pen

Vor 80 Jahren wurde die Freiwillige Feuerwehr Riepen gegründet. Während der Hauptversammlung am Sonnabend hat Ortsbrandmeister Michael Peters auf die Geschichte der Wehr zurückgeblickt. Detailliert berichtete der Feuerwehrchef über wichtige Anschaffungen und Einsätze in den vergangenen acht Jahrzehnten. Auch das vergangene Einsatzjahr resümierte Peters.

Weiterlesen: Jahreshauptversammlung 2014