Am Mittwoch, 13. Mai 2015 wurde der neue Buswendeplatz nun auch offiziell seiner Bestimmung übergeben. Vor etwa 70 Riepener Bürgern zerschnitten Bürgermeisterin Gudrun Olk, Stadtdirektor Mike Schmidt und Johannes Wilkening-Ruhe, Geschäftsführer Ruhe-Reisen, das Band an Ein- und Ausfahrt des Wendeplatzes. Gudrun Olk dankte Eingangs den Familien Pfingsten und Bauermeister für die Bereitstellung des Geländes sowie den Riepener Bürgern für ihr Engagement. Durch ihre Initiative wurde der Umbau mit Kosten in Höhe von ca. 145.000 Euro, von denen die Hälfte durch die Stadt Bad Nenndorf getragen wurde, erst ermöglicht.

Begrüßt wurden auch Zaungäste im 2. OGMike Schmidt stellte augenzwinkernd fest, dass eine Bauaufsicht in Riepen überflüssig sei, da er schon während der Ausführung immer sofort per Email auf diverse Baumängel hingewiesen wurde. Die Baumaßnahme sei zwingend nötig gewesen, um die gefährlichen Wendemanöver der Busse vor dem Schmiedegasthaus Gehrke zu vermeiden. Damit sei viel für die Sicherheit der Kinder sowie aller anderen Busnutzer getan. Die Einweihung habe sich durch den Umstand verzögert, dass die Schaumburger Verkehrsbetriebe erst zur Nutzung der neuen Bushaltestelle "überredet" werden mussten. Er dankte außerdem der Feuerwehr Riepen, die sich bereit erklärt hatte, die Versorgung mit Grillgut und Getränken während der Feierstunde zu übernehmen. Weiterhin nutzte er die Gelegenheit, um Werbung für die Feuerwehr zu machen, da diese mit Nachwuchssorgen und Mitgliedermangel zu kämpfen hat.

Den Abschluss machte dann Johannes Wilkening-Ruhe als Geschäftsführer der Firma Ruhe-Reisen. Seine Firma steuere Riepen immer gerne an, und das momentan 6x am Tag. Es sei immer schwierig und gefährlich gewesen, die Busse vor dem Schmiedegasthaus zu wenden, daher würde der Umbau seitens der Firma Ruhe-Reisen ausdrücklich begrüßt, so Wilkening-Ruhe.

Nach dem Scherenschnitt, der den Buswendeplatz offiziell in Betrieb nahm, konnten sich Bürger und Verwaltung noch bei Bratwurst und Getränken über verschiedene Themen austauschen, bevor die Veranstaltung ausklang.