Pastor ruft zum Umdenken auf / Dart-Turnier bringt auch Jugendkönig hervor

Familie Läseke hat das Korn gespendet, die Dorfjugend die Erntekrone in der Sporthalle gebunden. Damit waren die wichtigsten Zutaten für das Gelingen des traditionellen Erntefestes gegeben. Und dank Sonnenschein nach einem verregneten Morgen und bester Laune ließ sich auch das Fehlen musikalischer Begleitung beim Umzug durch das Dorf verschmerzen.

Die Kapelle hatte den Riepenern unglücklicherweise drei Wochen vorher abgesagt - zur Hochzeit der Erntefeste habe sich auch leider kein Ersatz finden lassen, wie Marco Tadje, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit in der ausrichtenden Veranstaltungsgemeinschaft, bedauerte: "Das ist ärgerlich." Weil es kein Erntebauernpaar dieses Jahr gab, führte die Marschroute zur neu eingerichteten Busschleife an der Riepener Straße, wo die Dorfjugend ausstaffiert mit der geschmückten Erntekrone auf den Tross, angeführt von Bürgermeisterin Marlies Matthias, wartete. Ihr sei übermittelt worden, sagte diese vor der Bushaltestelle, dass es eine alte Tradition in Riepen sei, dass die Repräsentantin samt Bürgermeisterkette komme. Das Beste: "Es macht Spaß mitzulaufen, es ist ein wunderschönes Fest, das alle Bürger erreicht", befand Matthias und bescheinigte der Dorfjugend mit der Erntekrone ein "wahres Kunstwerk" geschaffen zu haben.

Zum Umdenken rief Pastor Falk Nisch in seiner Andacht auf. Wie im vergangenen Jahr sei es viel zu trocken gewesen und der Grundwasserspiegel abgesackt: "Wir sind alle in Besorgnis, was unsere Umwelt angeht", so Nisch. Dabei gehe es nicht nur um Verzicht, sondern im ersten Schritt ums Reflektieren. "Es ist nicht selbstverständlich, dass die Ernte in der Scheune ist - das haben Generationen vor uns bewusster wahrgenommen", sagte der Geistliche.

Neben der Erntekrone hatte auch das neue Königshaus mit Alexander Werner (152 Punkte) und Yasemin Mursal (97 Punkte) seinen Auftritt. Wie schon im vergangenen Jahr zur Premiere, wurden sie wieder beim Darten ermittelt, da es in Riepen keinen Schützenverein mehr gibt. Das diesjährige Turnier brachte mit Cedric Braun (75 Punkte) erstmals auch einen Jugendkönig hervor.

18.09.2019 | Schaumburger Wochenblatt, Foto: jl