Das neue Jahr hat begonnen und die nächsten Entscheidungen stehen an. Ich wünsche Euch und unserem Ort alles Gute für 2020!

A. Dorferneuerung

Mit der feierlichen Einweihung des Dorfmittelpunktes vor dem Schmiedegasthaus ist die Dorferneuerung abgeschlossen worden. Der letzte Akte war die Verlegung von P-Steinen zur Markierung der Stellplatzflächen im verkehrsberuhigten Steinbrink.

B. Stillstand im Windpark

Seit einem halben Jahr stehen die Windräder nördlich unseres Dorfes still. Für einen halbwegs verständigen Anwohner lässt sich das angesichts einer parallel laufenden Klimaschutzdiskussion kaum begreifen! Da ich bereits vielfach darauf angesprochen wurde, versuche ich die Hintergründe zu erläutern:

Der Landkreis Schaumburg hatte als Genehmigungsbehörde für die Windkraftanlagen darüber zu entscheiden, ob dafür eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchzuführen ist. Im Rahmen seiner allgemeinen Vorprüfung des Einzelfalls kam er bei der geringen Größe und Leistung des Vorhabens und der Bewertung der besonderen örtlichen Gegebenheiten zu der Einschätzung, dass durch die Anlagen keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten seien und folglich keine umfassende UVP erforderlich sei. Das Verwaltungsgericht Hannover sah das Ergebnis dieser Vorprüfung des Landkreises hingegen als nicht nachvollziehbar an und vertrat die Auffassung, dass nach den vorliegenden Erkenntnissen zur ökologischen Empfindlichkeit des Gebiets, die Belastung für die zu schützenden Vogelarten, insbesondere Rotmilan und Feldlerche, nicht hinreichend gewürdigt worden sei. Nachdem das Oberverwaltungsgericht Lüneburg diese Einschätzung bestätigt hat, ist nunmehr eine vollständige UVP nachzuholen.

Im Rahmen dieser UVP findet am 13. Februar 2020 beim Landkreis ein Anhörungstermin zu den erhobenen Einwendungen statt.

Erst wenn die UVP abgeschlossen ist und festgestellt wurde, dass erhebliche nachteilige Umweltauswirkungen ausgeschlossen, vermindert oder ausgeglichen werden können, werden sich auf Antrag beim Verwaltungsgericht die Windmühlen wieder drehen!

C. Sperrung der K 49

Mit der B 65-Sperrung im Herbst kam der Umleitungsverkehr auf die Kreisstraße 49 zwischen Riepen und Horsten. Mit dem Verkehr kamen weitere Straßenschäden und die Schließung. Die Schließung durch den Landkreis war von vornherein bis Ende Februar 2020 angeordnet. Aufgrund des Baus einer Wasserleitung durch den Wasserverband Nordschaumburg in den Wintermonaten war dieser Zeitraum als erforderlich eingeschätzt worden. Zwar sieht man aktuell beim Wasserverband aufgrund der frostfreien Witterung ein vorzeitiges Ende der Arbeiten im Bereich der K 49 bereits am 31. Januar. Doch kann das für die Ausbesserung der Straße zuständige Straßenbauamt seine Aufträge erst nach Abschluss der Arbeiten des Wasserverbands in Auftrag geben. Da Fahrbahn und Bankette saniert werden müssen, wird selbst nach Auftragsvergabe noch eine gewisse Zeit für die Arbeiten erforderlich sein. Einen genauen Zeitpunkt, wann die K 49 wieder freigegeben wird, konnte ich leider nicht erfahren!

Für die voraussichtlich 2021 beginnende vollständige Sanierung von K 48 und K 49 einschließlich Radwegebau soll allerdings immerhin im Sommer der erforderliche Förderantrag beim Land gestellt werden. Die Dringlichkeit dieser Maßnahme sei dem Landkreis bekannt!

D. Haushalte 2020

Die Haushalte für Stadt und Samtgemeinde wurden bereits Anfang 2019 als Doppelthaushalte, also für zwei Jahre aufgestellt. Daher ist für dieses Jahr nichts Neues über Haushaltsansätze zugunsten unseres Ortes zu berichten. Allerdings soll auf Antrag des TSV Riepen im Hinblick auf sein 100-jähriges Vereinsjubiläum in 2021 in und um die Mehrzweckhalle eine Sanierung erfolgen. Insbesondere die Einzäunung des Sportplatzes ist zu erneuern. Dazu habe ich eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 13.000 EUR für den diesjährigen Nachtragshaushalt beantragt, um frühzeitig Anfang kommenden Jahres mit den Arbeiten beginnen zu können.

E. Neubaugebiet „Hinter dem Junkerhof“ jetzt „Lehnshof“

Das Neubaugebiet „Hinter dem Junkerhof“ erhält den Namen „Lehnshof“. Der Bebauungsplan zu diesem Baugebiet in unserem Dorf steht zur Beratung und zum Auslegungsbeschluss im Bauausschuss der Stadt Bad Nenndorf. Die öffentliche Sitzung findet am kommendem Mittwoch, den 29. Januar 2020, ab 19 Uhr, im Haus Kassel, Hauptstraße 4, in Bad Nenndorf statt. Damit dürfte es dann auch bei der Entwicklung neuer Wohneinheiten für unseren Ort weitergehen.

Sobald es Neues zu berichten gibt, schreibe ich wieder.

Wenn andere Riepener in den Verteiler aufgenommen werden wollen, bitte ich um einen kurzen Hinweis; ebenso wenn jemand keine weitere Information erhalten möchte.

Mit besten Grüßen
Ralph Tegtmeier