Geschichte der Feuerwehr Riepen

Am 8. Juli 1961 wurde durch Bürgermeister Bellersen das neue Feuerwehrgerätehaus eingeweiht. 1962 kam es zu einem Großeinsatz, als der Hof Giesecke das erste Mal brannte.

1965 wurde eine neue Motorspritze mit Anhänger gekauft und der Schlauchvorrat ergänzt. Im April und Mai 1968 waren erneut Brände auf dem Hof Giesecke zu bekämpfen. Die Brandursachen konnten nicht ermittelt werden. Im April 1969 kam es zu einem Hochwassereinsatz in Riepen. Keller wurden leer gepumpt und die Pumpstation der Kläranlage musste entlastet werden. Dabei wurde die Pumpe vermutlich durch Überlastung beschädigt. 1970 wurde das Tragkraftspritzenfahrzeug TSF angeschafft. Der Übungsplatz neben der Kläranlage wurde 1974 fertiggestellt.

Umzug beim Erntefest

Die Ortswehr Riepen gehört seit der Gebietsreform 1974 zur Freiwilligen Feuerwehr Nenndorf. Zur Freiwilligen Feuerwehr Nenndorf gehören die Schwerpunktfeuerwehr Bad Nenndorf, die Stützpunktfeuerwehr Haste und die Feuerwehren mit Grundausstattung Horsten, Waltringhausen, Riehe, Helsinghausen-Kreuzriehe, Hohnhorst, Rehren, Ohndorf und Riepen.

1975 wurde der Erweiterungsbau des Feuerwehrgerätehauses fertiggestellt..

1987 gab es einen Hochwassereinsatz bei Familie Wilkening und beim Schmiedegasthaus Gehrke, bei dem es vorrangig um die Sicherung der umfangreichen Weinvorräte ging. Es gab Brandeinsätze bei der Fa. Bucher in Bad Nenndorf und bei der Gaststätte “Up der Deele” in Riehe.

Am 22.03.1988 wurde die Riepener Wehr zu einem Einsatz zu Hof Nr. 8 gerufen. Hier musste ein PKW-Brand gelöscht werden.

Im Laufe des Jahres 1989 wurde die Wehr zur Schadensbekämpfung u. a. zur Ölbeseitigung, verursacht durch PKW und zum Löschen brennender Strohballen, gerufen.

In 1990 kam es zuzwei Brandeinsätzen. Dabei wurde festgestellt, dass die Alarmierung über Sirene nicht optimal funktionierte. Bei Gemeindewettbewerben wurde ein 2. Platz und bei Bezirkswettbewerben in Hameln der 23. Platz erreicht.

Die FF erhielt 3 Atemschutzgeräte. Ein weiteres wurde 1991 ausgeliefert.

Im Jahr 1992 rückte dieFF Riepen zu vier Einsätzen aus. Es brannten Strohballen in der Feldmark, ein Autobrand wurde gelöscht, ausgelaufenes Öl war zu beseitigen.

1993 musste die FF Riepen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Riepen eine Überflutung durch Regenwasser bekämpfen.

In 1994 belegte die Riepener Wehr in Ohndorf den 1. Platz. Bei den Kreismeisterschaften in Stadthagen wurde ebenfalls der 1. Platz erkämpft.

1995 wurde die FW zu einem Brandeinsatz und zwei Hilfeleistungen, bei denen Öl beseitigt werden musste, gerufen. Zwei Brände in der Riepener Feldmark wurden von Nachbarwehren bekämpft, da das Riepener Einsatzfahrzeug defekt und abgemeldet war.

Höhepunkt des Jahres 1996 war die Übergabe des neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges am 31.01. In diesem Jahr musste die Wehr zu vier Hilfeleistungen, einem Brandeinsatz und einer Einsatzübung ausrücken.Da beim Einsatz in Haste am 28.01. kein einsatzfähiges Feuerwehrfahrzeug vorhanden war, wurden das Personal und die ganze Ausrüstung Privatwagen zum Einsatz gefahren. Bei – 11° hätte die nicht vorhandene Winterausrüstung sicherlich gute Dienste geleistet.

1998 kam zu 5 Hilfeleistungseinsätzen.

2000, im Jahre der EXPO in Hannover, meldeten sich einige Riepener Feuerwehrmänner bei der EXPO-Feuerwehr, um dort Dienst zu verrichten.

Himmelfahrt 2002 kam es in Riepen durch starke Regenfälle zur Überflutung der Straßen und vieler Keller. Die Wehren aus Ohndorf, Hohnhorst, Rehren, Haste, Helsinghausen-Kreuzriehe, Riehe, Waltringhausen und Horsten unterstützten die FW bei der Bekämpfung der Wassermassen. Die Keller wurden mit Tragkraftspritzen und Tauchpumpen leergepumpt, da die Pumpen in der Pumpstation ausgefallen waren. Wären in den anderen Orten die gleichen Wassermassen heruntergekommen, hätte Riepen keine Hilfe von den Nachbarwehren erhalten können. Es waren 90 Helfer im Einsatz.

2003 wurden 4 Feuerwehrkameraden aus Riepen im Bahnerden ausgebildet. Das Bahnerden wird im Bereich der Samtgemeinde Nenndorf durch die Feuerwehren mit dem Ziel übernommen, im Falle eines Bahnunfalles den Einsatzkräften einen schnelleren Zugang zum Unfallort zu ermöglichen und diese entsprechend zu schützen.

Am30.10.2005 musste die FF Riepen ausrücken, um einen Dachstuhlbrand in der Riepener Straße zu bekämpfen. Neben den üblichen Jahresaktivitäten in Riepen fand am 19.08. eine Fahrt nach Passau statt, um die dortige Wehr zu besuchen. Dort legten 9 Aktive der FF Riepen das bayerische Leistungsabzeichen ab. Bastian Breves, Dirk Engelking, Thomas Muik, Frank Sonntag, Ernst Finger, Dirk Mehring, Marc Vergato, Friedhelm Möller und Reinhard Gehrke erhielten das bayerische Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze.

Am 14.10. fand in Hagenburg eine Typisierungsaktion für die an Leukemie erkrankte Anette Hamann statt. Der KBM hatte die Feuerwehren zu einer Sternfahrt zwecks Typisierung aufgerufen. Die FF nahm mit 6 Kameraden an der Typisierung teil.

Nach 30 Jahren als Schriftführer in der Feuerwehr Riepen stellte Hans-Werner Bode auf der Jahreshauptversammlung am 13.12.2008 sein Amt zur Verfügung.Nachfolger wurde Frank Sennholz.

2009 hatte es in sich: die Feuerwehr Riepen feierte ihr 75- jähriges Bestehen. 170 Gäste hatten Ortsbrandmeister Friedhelm Möller zum 75-jährigen Jubiläum der Ortsfeuewehr beim stimmungsvollen Kommers gratuliert. Denn Eckhard Wille führte durchs Programm, er moderierte, witzelte, und trat manchen Gast mit spitzer Zunge gegenüber. „Du siehst hier nur freundliche Menschen“ begrüßte Ecki unsren Samtgemeindebürgermeister Bernd Reese, „es liegt an Dir, ob es so bleibt.“ So Eckhard Wille. Zugleich gab es auch Glückwünsche für Jugendfeuerwehrwart Bastian Breves, da auch die Jugendfeuerwehr ihr 40. Geburtstag feierte.

2010 wurde die Feuerwehr Riepen zu einem Brand in Ohndorf und drei Technischen Einsätzen alarmiert.

2011 hatten wir der Freiwillige Feuerwehr Arnum bei ihrer 100- jährigen Jubiläumsfeier unterstützt. Des Weiteren wurden wir von der Polizei um Amtshilfe gebeten, um eine Einsatzstelle im Haster Wald auszuleuchten.

2012 hatten wir einen nicht so erfreulichen Einsatz. Bei Alarmierung stand auf dem Meldeemfänger „Person vor Zug zwischen Haste und Hohnhorst Km 28,5.“ Nachdem Einsatz hatten sich die Einsatzkräfte noch im Feuerwehrhaus Haste versammelt, um sich mit einem Seelsorger zu unterhalten. Auch hier meinen Dank an die Seelsorger im Landkreis Schaumburg. Diese sind eine große Stütze für die Ehrenamtlichen Einsatzkräfte.

Zum Jahresende wurde die neue Tragkraftspritze an die Feuerwehr Riepen übergeben.