Unter Einhaltung der strengen Corona-Regeln wagten die Riepener Senioren nach langer Abstinenz wieder eine Tages-Busfahrt. Los ging es um 9.00 Uhr in Riepen mit dem Ziel Windbeutelkönig in Altenau im Harz. Nach einer cirka 2,5 stündigen Busfahrt im gut klimatisierten Bus der Firma Jürgens aus Bad Nenndorf wurde das Ziel erreicht.

Da die Teilnehmerzahl nur 26 Personen betrug, gab es genügend Platz zur Einhaltung der Abstandsregeln. Mund-Nasenschutz war für die Teilnehmer obligatorisch und wurde ohne Einschränkungen eingehalten. In Altenau angekommen, wurde im sehr geräumigen Restaurant das Mittagessen eingenommen. Danach startete die Gruppe mit Gästeführer „Alfred“ an Bord nach Wernigerode. Auf einen Stadtrundgang in Wernigerode wurde auf Wunsch der Gruppe aufgrund der hohen Temperaturen verzichtet, auf die Dampflokfahrt mit der Harzquerbahn nach Drei Annen Hohne jedoch nicht. Hier angekommen, ging es mit dem Bus weiter zu einer sehr tollen Harzrundfahrt, in der der Gruppe sehr viele Touristenattraktionen durch den Gästeführer erläutert wurden. Da die meisten Teilnehmer den Ostharz überhaupt noch nicht kannten, waren sie sehr überrascht was hier zu sehen war. Die Rundfahrt offenbarte allerdings auch, wie krank der Harz ist. Unvorstellbare große Flächen total abgestorbener Fichten hinterließen einen bleibenden Eindruck.

Die Rundfahrt endete wieder beim Windbeutelkönig wo das Kaffeetrinken mit der Spezialität Windbeutel angesagt war. Serviert wurde der „Blaue Brocken“, ein mit Blaubeeren und Schlagsahne gefüllter Windbeutel, der hervorragend mundete. Nach dem Kaffeetrinken erfolgte die Heimfahrt.
Obgleich die Fahrt nach Corona-Regeln etwas gewöhnungsbedürftig war, erklärten alle Teilnehmer, dass man die Regeln gut einhalten kann und hoffen auf eine baldige Neuauflage.