Die Geschichte der Seniorengemeinschaft Riepen e.V. begann im Jahre 1988 nach einem Kirchgang in Beckedorf.

Die Herren David Unnerstall, Wilhelm Lattwesen, Heinrich Rahde und Heinrich Lattwesen machten sich darüber Gedanken, wie man etwas für die älter werdende Bevölkerung tun könnte. Diese Diskussion wurde beim Erntefest 1988 in der Scheune ‘Meinefeld’ weiter vertieft und der Personenkreis der Beteiligten Urheber erweitert. So forderte August Gehrke beim Katerfrühstück Heinrich Lattwesen auf, diese Angelegenheit in die Hand zu nehmen, was dieser tat. An der weiteren Gestaltung der Seniorengemeinschaft leistete Oswald Ullrich einen erheblichen Anteil.

Es erfolgte das erste Zusammentreffen der Senioren am 06.Oktober 1988 im Schmiedegasthaus Gehrke. An diesem Treffen beteiligten sich, laut heimischer Presse, bereits 65 Senioren. Das Motto lautete: “Dem Fröhlichen gehört diese Welt, die Sonne und das Himmelszelt.”

Unterstützung fand die Initiative durch die drei örtlichen Vereine (Sportverein, Schützenverein und Freiwillige Feuerwehr). Auch wenn sich der Wunsch der Senioren nach einer eigenen Begegnungsstätte mit Pflegestation im Laufe der Zeit nicht realisieren liess, wurde dennoch Machbares umgesetzt. Der Gedanke, etwas zu unternehmen, wurde konsequent weiter verfolgt.

Die zweite Begegnung fand bereits am 19.01.1989 statt. Es beteiligten sich nun 79 Senioren. Auch bildete sich eine flotte Rentnerband, wie die hiesige Presse berichtete. Schliesslich fanden vier Seniorennachmittage statt, die immer mehr Zuspruch fanden.

Ergänzt wurde das Programm der ‘Riepener Senioren’ durch die erste gemeinsame Fahrt zum Emmerstausee und nach Schwalenberg. Auch dies war nur ein Anfang und es folgten weitere Fahrten. Einen ganz besonderen Stellenwert hatte der Ausflug in das Elbsandsteingebirge kurz nach der Wende.

Die Seniorennachmittage wurden schliesslich auch dafür genutzt den Interessierten Fach- und Diavorträge zu präsentieren. Erbrecht, Steuerrecht und erlebnisreiche Wanderungen waren die Themen und auch die Uno-Nachmittage im Feuerwehrgerätehaus erfreuten sich einer grossen Beteiligung, Kartenspiel bei Kaffee und Kuchen.

Im September 1991 hat sich diese Gemeinschaft dann ein juristisches Kleid angezogen, es wurde die Seniorengemeinschaft Riepen e.V. gegründet.

Anwesend waren 17 Gründungsmitglieder. Im April 1998 - also 10 Jahre später - hatte sich die Anzahl der Mitglieder auf 38 erhöht und dieser Trend hat sich fortgesetzt. Heute zählen wir 83 Mitglieder (das sind mehr als 10% der Einwohner des Stadtteils Riepen).

Wir hoffen diesen erfreulichen Trend fortsetzen zu können und freuen uns auf weitere tolle Aktivitäten und Veranstaltungen.

Es grüsst
der Vorstand der Seniorengemeinschaft