Historisches über den Verein

Der Riepener Sportverein wurde im Mai des Jahres 1921 unter dem Namen ‘Turnerschaft Riepen’ ins Leben gerufen. 34 Sportfreunde bildeten die Gründungsversammlung bei damals 300 Einwohnern in Riepen. Der 1. Weltkrieg war knapp 3 Jahre vorüber. Streiks, Aufstände und Inflation prägten das Bild dieser Zeit. Trotzdem fanden sich entschlossene Sportler, die auf turnerischer Basis die Gemeinschaft pflegen wollten. Eine sofort angesetzte Sammelaktion für anzuschaffende Turngeräte erbrachte den für damalige Verhältnisse erstaunlichen Betrag von 2505 Mark. Im Laufe des Jahres 1921 wurden dann ein Reck, ein Barren , ein Pferd, zwei Kokosmatten, ein Sprunggerät und Hanteln angeschafft.

Gleich im Jahre 1921 wurde das Erntefest von der Turnerschaft veranstaltet und im Winter fand der erste Theaterabend mit Tanz statt. Die Sportler beteiligten sich an Waldläufen und an Turnwettkämpfen. Höhepunkte während des ersten Abschnittes der Vereinsgeschichte bildeten das Bezirksturnfest in Riepen, die Teilnahme einer Turnerriege an den Turnfesten in Stade (1926) und in Köln (1929). Ende der 20er Jahre wurde bereits mit dem Handballspielen begonnen. In den Jahren 1931/1932 und 1933/1934 wurde unsere Mannschaft Bezirksmeister im Deister-Schaumburg-Leine-Gau.

Der 2. Weltkrieg traf auch unseren Verein und die Mitglieder hart. 20 junge Männer aus unserem Verein liessen in diesem Krieg ihr Leben oder wurden vermisst. Eine Bombe im Jahre 1941 zerstörte den Saal des Vereinswirtes August Gehrke und sämtliche Turngeräte.

Die Vereinstätigkeiten wurden im April 1946 wieder aufgenommen. Nur 29 Sportler, also weniger als bei der Gründung im Jahre 1921, waren zu der ersten Versammlung nach dem Krieg erschienen. Man einigte sich nun auf den Vereinsnamen ‘Turn- und Sportverein Riepen’. Die Handballspiele mussten auf den Sportplätzen in Beckedorf und Ohndorf ausgetragen werden, weil Riepen keinen eigenen Sportplatz besaß.

1956 konnte auf dem Gelände des Landwirtes Otto Söhle erstmals ein Sportplatz in Riepen eingeweiht werden. Der Turnbetrieb wurde aber bereits 1946 wieder aufgenommen. Die Übungsabende fanden bei schlechtem Wetter in der Schmiede unseres Vereinswirtes August Gehrke und ab 1950 auf der Diele des Landwirtes Otto Söhle statt. Im Jahre 1955 konnte das Problem der fehlenden Übungsstätte gelöst werden, da der Vereinswirt einen modernen Saal errichtete.

1960 wurde Heinz Steege geschäftsführender Vorsitzender unseres Vereins. Durch sein Wirken wurden im TSV Riepen neue, moderne Akzente gesetzt. Im Jahre 1966 entstand unser neuer Sportplatz am Wehrweg, auf welchem heute auch unsere Mehrzweckhalle mit Aufenthalts- und Umkleideräumen steht. Im Jahre 1968 wurde eine Damengymnastikabteilung gegründet. Sie entwickelte sich in kürzester Zeit zu einer lebendigen Gruppe.

Nicht nur sportliche Aktivitäten bestimmten den Inhalt des Vereinslebens. Festveranstaltungen, Laienspielaufführungen, Versammlungen, Reisen und Ausflüge hatten einen hohen Stellenwert. Der Riepener Karneval unter dem Motto ‘Riepen wie es singt und lacht’ war weit über die Ortsgrenzen beliebt. Als Heinz Steege im Jahre 1978 nach 18jähriger Tätigkeit gezwungen war, den Vorsitz aus gesundheitlichen Gründen niederzulegen, löste das bei allen Mitgliedern tiefes Bedauern aus. Sein Tod hinterließ eine große Lücke. Mit Heinz Steege verlor der TSV Riepen eine engagierte, zukunftsorientierte Persönlichkeit.

Sein Nachfolger Wilhelm Biesterfeld führte die Arbeit seines Vorgängers nahtlos weiter. Unter seiner Führung entwickelte sich der Verein weiterhin positiv. Reisen nach Trier, Berlin, München, Garmisch-Partenkirchen und in den Schwarzwald förderten die Gemeinschaft. Die Karnevalsprunksitzungen wurden unter seiner und Rolf Stierands Regie zu einem der karnevalistischen Höhepunkte im Schaumburger Land. Das vom TSV Riepen, dem Schützenverein und der freiwilligen Feuerwehr jährlich veranstaltete Scheunenfest war immer wieder eine gelungenen Veranstaltung.

Kinderturnen, Mutter und Kind Turnen, Seniorenturnen, Wirbelsäulengymnastik erweiterten das Sportangebot des Vereins. Es wurden eine Tischtennis- und eine Tennissparte gegründet. Auf dem Sportplatz stehen 2 eigene Tennisplätze zur Verfügung. Die Handballsparte schloss sich mit den Handballern des Nachbarortes Ohndorf und im Folgenden mit weiteren Ortschaften zusammen.

Im Jahre 1995 stand der erste Vorsitzende Wilhelm Biesterfeld nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Gesundheitliche Gründe liessen diese Belastung nicht weiter zu. Als Dank für seine 17jährige engagierte Vereinsführung wurde Wilhelm Biesterfeld zum Ehrenvorsitzenden des TSV Riepen gewählt.

Sein Nachfolger wurde Willi Wilkening, der insgesamt über 25 Jahre in unterschiedlichen Positionen (1. Vorsitzender, Schriftwart, Kassenwart) im Vereinsvorstand aktiv war. Ihm gelang es zusammen mit den weiteren Vorstandsmitgliedern in einer leistungsbezogenen und finanziell immer schwieriger werdenden Zeit den Verein auf dem richtigen Kurs zu halten und die sportliche Gemeinschaft zu fördern. So konnten viele sportliche Erfolge in allen Sparten erreicht und gefeiert werden.

Im Jahre 1996 feierte der TSV Riepen sein 75jähriges Jubiläum. Das Grußwort des 1. Vorsitzenden mit einem Rückblick auf die Geschichte des Vereins ist Basis dieser historischen Darstellung.

Im Jahre 2001 übernahm dann Jürgen Daseking das Amt des ersten Vorsitzenden. Neue sportliche Erfolge, die jährliche Beteiligung am Erntefest sowie die Pflege der Gemeinschaft im Verein aber auch der gute Kontakt mit anderen Vereinen und den sportlichen Verbänden und der Dorfgemeinschaft sind Zeugnis der sehr guten Arbeit die das Führungsteam unter der Leitung von Jürgen Daseking leistete. So wurde im Jahr 2011 auch das 90 jährige Bestehen des TSV Riepen mit einer Vereinsfeier im Schmiedegasthaus Gehrke, also auch mit einem Sportfest auf dem Sportgelände gebührend gefeiert. Des weiteren erfolgte der Anbau eines Geräteraumes an die Sporthalle, der im Jahre 2012 eingerichtet und in Benutzung übernommen wurde.

Nach 12 Jahren erfolgreichen Wirkens, übergab Jürgen Daseking am 15. Februar 2013 das Amt des 1. Vorsitzenden an Dr. Heiko Schneider. Weiterhin wurde der Sportvorstand um das Amt eines Sportwartes erweitert. Jürgen Daseking wurde für seine langjährige Treue zum Verein und seine Arbeit im Vorstand am 26. Februar 2016 einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt.